Follow my new blog

Freitag, 4. Juni 2010

Intensiv, im Team, kostenlos – Das Clean Code Developer Praktikum

image  Clean Code Developer (CCD) werden, hat weniger mit Technologien zu tun, als vielmehr mit Gewohnheiten und Konzepten. CCD-Tugenden zu vermitteln stellt daher besondere Anforderungen an Trainer. Wie stellen die dann sicher, dass sie sie erfüllen?

Stefan Lieser und ich haben in den letzten 14 Monaten einige CCD-Trainings durchgeführt und fühlen uns durchaus wohl mit den Ergebnissen. Aber wir hätten die CCD-Initiative ja nicht begründet und auch noch die Reflexion auf den Werte-Schild gehoben, wenn wir selbst nicht danach leben wollten und würden.

Deshalb finden wir es an der Zeit, über unsere Trainings zu reflektieren. Das Feedback aus den bisherigen Trainings haben wir analysiert; daraus konnten wir wertvolle Hinweise ableiten. Aber einige Aspekte lassen sich schwer mit Fragebögen erheben. Wir meinen, dass sich Konzepte, Vorgehensweisen und Didaktik nochmal ganz anders analysieren und reflektieren lassen, wenn sie ganz bewusst von Anfang an Thema sind, wenn sozusagen ein Training in einer “Meta-Atmosphäre” stattfindet.

Für ein solches Training, bei dem wir nicht nur etwas weitergeben, sondern selbst viel lernen wollen, können wir ja aber natürlich kein Geld verlangen. Es wäre auch kein normales Training, sondern eher… tja, was denn? Wir haben es mal Praktikum genannt.

Der Deal

Im Juli bieten Stefan Lieser und ich ein Praktikum an, in dem wir 5 Tage mit 5 “Praktikanten” 1 Projekt nach CCD-Manier durcharbeiten wollen.

Dieses CCD-Praktikum ist kostenlos für die Teilnehmer.

Wir bringen unsere CCD-Erfahrung ein. Die Teilnehmer sollen also etwas lernen. Aber wir wollen das – wie gesagt – auf einem anderen Niveau als in einem üblichen CCD-Training tun. Statt in kleinen Schritten Inhalte zu vermitteln, wollen wir in großen Sprüngen voran. Wir wollen mehr anwenden, als erklären. Denn nur dann kommen wir wirklich weiter bei einigen CCD-Bausteinen.

Die Teilnehmer müssen daher schon ein gewisses Erfahrungsniveau in Bezug auf CCD und .NET-Entwicklung haben. Deshalb erlauben wir uns, ein Auswahlverfahren vorzuschalten. Interessierte bewerben sich durch Lösung von zwei Aufgaben.

Keine Angst, das sind keine schlimmen Aufgaben. Wer es ernst meint mit CCD, wird sie leicht lösen können. Hier ein Beispiel für eine Einreichung zu Aufgabe 1 von Steven Weiß.

Also, wie wär´s? Wer hat Lust und macht mit? Es gibt was zu lernen, es gibt was zu schaffen – und es gibt die Möglichkeit, uns mal so richtig die Meinung zu sagen ;-)

Hier mehr Infos zur Termin und Ort sowie Hinweise zur Bewerbung auf der Seite des Professional Developer College.

Wie sind sehr gespannt auf eure Beiträge!

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Als ich von eurem Angebot gehört habe, dachte ich "ist denn heut'schon Weihnachten???" Dieses Jahr scheint alles in München zu passieren, und ich kann wegen fehlenden Urlaubstagen nicht hin :-(

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Spaß und euch viel neuen Stoff. Wir lernen schließlich alle daraus.

Christina

Ralf Westphal - One Man Think Tank hat gesagt…

@Christina: Du kannst wg fehlender Urlaubstage nicht teilnehmen???? Sieht denn dein Arbeitgeber nicht, wieviel Geld er sparen könnte, wenn er dich zu einem Gratistraining schickt? Er sagt nicht zu allen Mitarbeitern, dass sie sich mal flugs bewerben sollten, weil die Gelegenheit so günstig ist????

Das verstehe ich nicht.

-Ralf

Christina hat gesagt…

Leider würde mein Arbeitgeber nicht viel davon profitieren, da ich ab Oktober in Köln meine Kenntnisse vertiefen werde ;)

Thomas Christian hat gesagt…

Hallo Ralph,

ich schließe mich Christina an und wünsche allen Teilnehmern viel Spass und maximalen Lernerfolg. Ich selber habe leider das gleiche "Problem" mit den Urlaubstagen, denn ich werde bereits im Juni den Arbeitgeber wechseln. Vielleicht ergibt sich ja noch einmal solch eine Gelegenheit.

Tom

Anonym hat gesagt…

Hallo Ralf

Bei mir sieht es ähnlich aus. Dem Arbeitgeber sind die Kosten für Konferenzen und Schulungen egal, er rechnet eher so, dass ich dann 5 Tage lang nicht verrechenbar bin. Für langfristigen Nutzen ist er leider teilweise etwas blind..