Follow my new blog

Samstag, 14. Februar 2009

Blaues Wunder VSone 09

Das war sie wieder, die VSone 2009, die Frühjahrsentwicklerveranstaltung von ppedv. In München, am gewohnten Ort im Forum des Deutschen Museums - aber mit viel mehr Teilnehmern als in den letzten Jahren! Knapp 500 sollen gekommen sein. Es war eine gemütliche Atmosphäre in der Kinolobby unter dem ehemaligen IMAX-Kino.

Das Vortrags- und Workshop-Programm war gewohnt vielfältig, die Sprecherriege gemischt. Aus dem fernen Seattle war aber sogar Chris Sells angereist, um Microsofts Oslo vorzustellen.

Wer allerdings geglaubt hatte, zwei Tage lang eine ruhige Kugel bei Technologievorträgen schieben zu können, der erlebte sein blaues Wunder! Am Abend des ersten Konferenztages gab es kein Halten mehr: die Karneval-Narren waren los. Ja, sogar in München. Neno Loje, mich, Jürgen Kotz und Christian Wenz traf es wie alle anderen Teilnehmer. Auf der Abendveranstaltung galt "Hutpflicht":

image

Entschädigt für diese "Verunstaltung" unserer Charakterköpfe wurden wir dann jedoch zum Glück durch schmissige Darbietungen der Tanzgruppe des Karnevalsvereins Dorfen. Soviele Frauen waren bisher selten zu sehen auf Entwicklerveranstaltungen ;-)

image

Diesermaßen motiviert, waren die restlichen zwei Tage dann eine Kleinigkeit. Die Teilnehmer konnten sogar meinen Vortrag über die Concurrency Coordination Runtime (CCR) ohne Powerpoints ertragen und waren am Freitag von 9h bis 17h superaufmerksam in meinem Workshop zum Thema Anwendungsarchitektur und Parallelprogrammierung. Als im Workshop dann auch noch die Premiere des Xcoordination Application Space tadellos lief, war ich endgültig überzeugt von der VSone als gelungener "Kessel Buntes" Veranstaltung für .NET Entwickler und Sharepoint-Profis.

image Beispielcode und Flipchart-Fotos des Workshops können hier heruntergeladen werden: http://www.ralfw.de/download/VSone09Workshop.zip. Es ist auch eine Vorabversion des Application Space dabei. Dessen Zweck ist es, Anwendungen sehr, sehr einfach von synchronen lokalen Komponenten über asynchrone lokale bis zu verteilten asynchronen Komponenten zu skalieren. Der Application Space ist Architekturinfrastruktur, die es wesentlich einfacher machen soll, in die Multi-Core- und Multi-Tier Programmierung einzusteigen. Aber davon ein andermal mehr.

1 Kommentar:

Lars Arne hat gesagt…

Hallo Ralf,

danke nochmal für den tollen Workshop. Es war sehr interessant zu sehen, was man alles mit einer Entwicklungsumgebung anstellen kann, wenn man die "magischen" Finger hat ;-)

Viele Grüße aus Luxemburg
Lars Brörmann